Frauenheilkunde


Osteopathie

In der Frauenheilkunde spielt das Becken eine zentrale Rolle. Hier befinden sich  die weiblichen Geschlechts- und Fortpflanzungsorgane, sowie der Dickdarm und die Blase mit ihren ableitenden Harnwegen.

 

Das Hormonsytem nimmt Einfluß auf den Monatszyklus der Frau, der wiederum verändert im Rhytmus Größe, Gewicht und Position der Gebärmutter erheblich. Dabei erhöht sich der Druck auf die umgebenen Strukturen, wie den Beckenboden mit seinen Blutgefäß- und Nervensystem, sowie dem Bandapparat, der die Organe mit dem knöchernem Becken verbindet. Eine weitere Ursache können Operationen, Enzündungen oder Erkrankungen, wie die Endometriose sein; durch die Narben und Verwachsungen entstehen. Dadurch können Erkrankungen, wie das Prämenstruelle Syndrom (PMS), Unterleibs- und Rückenschmerzen im Monatszyklus erklärt werden.

 

Der weibliche Organismus ist durch das komplexe Zusammenspiel des Vegetativen Nervensystems und des Hormonsystems besonders störanfällig. Das dauernde Wechselspiel der verschiedenen Hormone verändert die Funktionsabläufe des ganzen restlichen Körpers. Frauen reagieren darüber hinaus oft sehr stark auf vegetative Reize (z.B. Stress, Erregung, Trauer) und wandeln diese häufig auch in körperliche Symptome um (Somatisierung).


Durch die einfühlsame, empathische Betrachtung dieser ganzheitlichen Zusammenhänge und die meist sehr sanften Korrekturen hat die Osteopathie besonders in dem Bereich der Behandlung von Frauen ihre Vorzüge.

Typische Indikatoren

  • Menstruationsbeschwerden, Menstruationsschmerzen
  • Unterleibsschmerzen, Bauchschmerzen
  • Eierstockzysten (Ovarialzysten)
  • Endometriose
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Unfruchtbarkeit (Infertilität)
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Vernarbungen und Verwachsungen nach Operationen
  • Organsenkung (viscerale Ptose)
  • Chronische bzw. wiederkehrende Blasenentzündungen
  • Kopf- , Nacken -, Schulter- und Rückenschmerzen
  • Nierenprobleme
  • Inkontinenz
  • Verdauungsstörungen

Behandlungsziele

  • Stabilität von Beckenboden - und Bauchmuskulatur
  • Entstauung der Organe und Verbesserung ihrer Durchblutung
  • Stärkung der Schließmuskel von Darm und Blase
  • Sicherung neurologischer Funktionen
  • Beseitigung mechanischer Nervenkompressionen
  • Linderung von Schmerzen und Verspannungen
  • Stabilisierung der Wirbelsäule
  • Befreiung der Haltestrukturen von Einschränkungen
  • Unterstützung psysiologischer Vorgänge
  • Mobilität von Becken und Gelenken
  • Druckentlastung im Bauch- und  Beckenbereich
  • Lösen von Gewebeverklebung
  • Beseitigung von Blockaden
  • Ausgleich und Stabilisierung des vegetativen Nervensystems


Meine Kolumne

Inhalte und Bilder  sind urheberrechtlich geschützt. Nutzung jeglicher Art nur nach vorheriger Absprache und Genehmigung.

 

Natürlich Schwanger | Osteopathie & Prävention | HP Britta Zurbel 

Büro- und Praxenhaus  |  Weydingerstr. 14  | 10178 Berlin -Mitte (Rosa Luxemburg Platz) | fon +49 (0)30 -214 63753

 

E-Mail: info@natuerlich-schwanger.eu

Es gelten die Reglungen der  EU - Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Datenschutz

Social Media

Zertifiziertes Mitglied im 

Verband Freier Osteopathen

Krankenkassenzulassung